grend sm

Politik ins Spiel bringenTheaterarbeit mit (auch uninteressierten) Jugendlichen zu den Themen Politik, Identität, Protest

Theaterarbeit mit (auch uninteressierten) Jugendlichen zu den Themen Politik, Identität, Protest Glauben junge Menschen an die Kraft ihrer Stimme, reicht ihnen die digitale Revolution, und wie bilden sie sich bei all dem Chaos überhaupt eine Meinung? Anhand von spielerischen, autobiografischen Übungen, Bewegungssequenzen und szenischer Improvisation mit Texten verschiedener ZeitzeugInnen nähern wir uns dem Thema Protest. Welche ästhetischen Spielregeln machen diese Untersuchung erlebens- und sehenswert? Welche(s) Handwerkszeug(e) gibt es, daraus szenisches, bühnenreifes Material zu entwickeln? Kursleitung: Uta Plate Ein weiterer Schwerpunkt ist dem gewidmet, was die Teilnehmenden an persönlichen Fragen mitbringen - zum Thema Spielleitung in der Theaterpädagogik. In Kooperation mit dem Bundesverband Theaterpädagogik - Anmeldungen nur über BuT -

Veranstaltungsdaten

Veranstaltungsbeginn 24.08.2018
Veranstaltungsende 26.08.2018
max. Teilnehmer 1
Preis 175,00€
Ermäßigte Kursgebühr 150,00€
Veranstaltungsnummer 372-18
Semester 2-18
Gesamtstunden 18
Veranstaltungsart Wochenendworkshop und Wochenblöcke
Veranstaltungsuhrzeiten Fr 18.00-21.00 Uhr / Sa 10.00-13.30 und 15.00-18.30 Uhr / So 9.30-13.30 Uhr
Bei dieser Veranstaltung anwendbar
Veranstaltungsort Grend
  • Anmeldung

    Infos + Anmeldung auch telefonisch: 0201-85132-20, -22