grend sm

Fachbereiche

 

Sprachen

 

Sprachen lernen in Gemeinschaft erweitert den Horizont und Sprache ist eine wichtige Voraussetzung, um uns mit fremden Menschen vertrauter zu machen, uns gegenseitig kennen zu lernen und Erfahrungen auszutauschen. Das Lernen einer fremden Sprache öffnet Türen, schlägt Brücken und bietet neue Chancen zur Verständigung.

Sprachkurse im GREND finden in überschaubaren Gruppengrößen statt. In angenehmer, offener Lernatmosphäre liegt der Schwerpunkt des Unterrichts beim Sprechen.


    Sprachberatung
    Wir finden in einem telefonischen Beratungsgespräch zusammen das richtige Niveau für Sie. Wenn Sie möchten, können Sie dazu im Vorfeld einen der folgenden Links aufrufen. Anhand des Ergebnisses gewinnen wir weitere Hinweise, um den passenden Kurs für Sie zu finden.
    Hier geht es zum Online Einstufungstest

     

    Gebühren im Sprachbereich

    NEU! NEU! NEU! "Die Kursgebühr im Sprachbereich richtet sich nach der Zahl der Teilnehmenden. Die reguläre Kursgebühr gilt ab 10 Teilnehmenden. Die Kursgebühr Kleingruppe gilt für Kurse mit 6 bis 9 Teilnehmenden. Grundlage für die Gebühr ist der Anmeldestand am 2. Kurstag! Im Sprachbereich erhalten Sie erst danach von uns die Rechnung per Mail bzw. für Teilnehmende ohne Mailadresse als Ausdruck im Kurs."

Der gemeinsame europäische Referenzrahmen für Sprachen (Öffnen durch anklicken)

Für die meisten Menschen ist es nicht einfach, für sich zu entscheiden, wie gut sie eigentlich eine fremde Sprache sprechen. Wie gut ist mein Englisch, wenn ich die Sprache 6 oder 9 Jahre in der Schule gelernt habe? Wie beschreibe ich meine Kenntnisse in Französisch oder Italienisch, wenn ich die Sprache 3 Semester an einer Volkshochschule oder einer Sprachschule studiert habe? Kann ich nach 40 Unterrichtsstunden gut Spanisch sprechen – oder kommt mir dann noch viel zu viel nur Spanisch vor? Angaben zu Abschlüssen, Lernzeiten oder gar absolvierten Lehrbüchern gaben in der Vergangenheit nur wenig Aufschluss darüber, wie gut ein Lernender eine fremde Sprache tatsächlich verstehen, lesen, sprechen oder schreiben konnte. In dieser Situation hat der Europarat einen gemeinsamen europäischen Referenzrahmen mit klar umrissenen Sprachniveaus geschaffen, der sich auf alle Fremdsprachen anwenden lässt. Auf den einzelnen Niveaus ist jeweils genau definiert, was jemand kann, der dieses Sprachniveau erreicht hat.

 

Wir gliedern unser Sprachangebot in vier übersichtliche Stufen.

Grundstufe (A1):
Am Ende der Grundstufe (A1) können Sie vertraute, alltägliche Ausdrücke und ganz einfache Sätze verstehen und verwenden. Sie können sich und andere vorstellen und anderen Leuten Fragen zu ihrer Person stellen - z. B. wo sie wohnen, was für Leute sie kennen oder was für Dinge sie haben - und können auf Fragen dieser Art Antwort geben. Sie können sich auf einfache Art verständigen, wenn die Gesprächspartnerinnen oder Gesprächspartner langsam und deutlich sprechen und bereit sind zu helfen.

Aufbaustufe (A2) 
Am Ende der Aufbaustufe (A2) können Sie sich in einfachen, routinemäßigen Situationen verständigen, in denen es um einen einfachen und direkten Austausch von Informationen über vertraute und geläufige Dinge geht.

Abschlussstufe (B1) 
Am Ende der Abschlussstufe (B1) können Sie die meisten Situationen bewältigen, denen man auf Reisen im Sprachgebiet begegnet. Sie können sich einfach und zusammenhängend über vertraute Themen und persönliche Interessengebiete äußern. Sie können über Erfahrungen und Ereignisse berichten, Träume, Hoffnungen und Ziele beschreiben und zu Plänen und Ansichten kurze Begründungen oder Erklärungen geben.

Konversation (B2) 
In der Konversationsstufe üben und erarbeiten Sie die Kompetenz, sich zunehmend so spontan und fließend zu verständigen, dass ein normales Gespräch mit Muttersprachlern ohne größere Anstrengung auf beiden Seiten gut möglich ist. Sie können sich zu einem breiten Themenspektrum klar und detailliert ausdrücken, einen Standpunkt zu einer aktuellen Frage erläutern und die Vor- und Nachteile verschiedener Möglichkeiten angeben.

Am Ende jeder Stufe erreichen Sie die nach dem „Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen GER“ definierten Lernziele. Die Kursgruppen erarbeiten sich in ihrem eigenen Lerntempo diese Lernziele. Üblicherweise wird eine Kompetenzstufe in etwa vier Semestern erreicht. 

Einstufung

Wenn Sie bereits Vorkenntnisse haben und in einen laufenden Sprachkurs einsteigen möchten, empfehlen wir Ihnen eine telefonische oder persönliche Sprachkursberatung. Vorab können Sie mit einem einfachen Fragebogen bereits Ihren Kenntnisstand ermitteln. Im persönlichen Gespräch finden wir gemeinsam den für Sie am besten geeigneten Kurs. Vereinbaren Sie sofort einen Einzeltermin unter 0201-8513220 oder informieren Sie sich zuvor im Internet unter www.grend-bildungswerk.de.

 


Unsere Kursangebote als Bildungsurlaube finden Sie hier: Bildungsurlaube




Interesse an einer Sprache?
Hier geht es zum Film!

 

Theater und Theaterpädagogik

Theater spielen in der Gruppe ist ein sozialer Akt. Es erfordert zuallererst Zuhören und Zuschauen. Theater spielen bedeutet Teamarbeit und Verständigung darüber, was man erzählen will. Wünsche müssen geäußert, gegenseitige Interessen koordiniert und Entscheidungen getroffen werden. Die Realisierung eines Theaterstückes erfordert insofern Zusammenarbeit, gegenseitiges Lob und Kritik. Die Seminare und Workshops sind offen für Interessierte (AnfängerInnen und Fortgeschrittene) und sind gleichzeitig Bestandteil der berufsbegleitenden Theaterpädagogikfortbildungen. Sie sind einzeln ein Impuls für eine Theatertechnik und sind in ihrer Gesamtheit inhaltlich aufeinander abgestimmt und bieten das Rüstzeug, das TheaterpädagogInnen für ihre Tätigkeit brauchen. Geleitet wird der Fachbereich Theater von Volker Koopmans und Cord Striemer.

Weitere Informationen zu den Theaterpädagogikfortbildungen finden Sie auf unserer Homepage des TPZ-Ruhr www.tpz-ruhr.de.

Die Aufführungen der Kurse und Projekte finden in der TPZ-Woche immer Ende Juni statt.

 

 

 

Gesundheit und Entspannung

Unser Anliegen mit den Kursen im Bereich Gesundheit und Entspannung ist es, die Teilnehmer*nnen in dem eigenverantwortlichen Bemühen um einen gesunden Lebensstil mit einem breit gefächerten Kursangebot zu unterstützen und eine Auseinandersetzung mit persönlichen und kollektiven Sinn- und Wertefragen, die auf unsere Gesundheit Einfluss nehmen, anzuregen. Ziel ist es körperliche Gesundheit zu fördern und stressinduzierten Erkrankungen vorzubeugen. Bestandteil aller Angebote ist die Anleitung zum Transfer in den Alltag bzw. die Anleitung zur selbständigen Ausübung der in den Kursen erlernten Körperübungen und Entspannungsmethoden.

Unsere Kursangebote als Bildungsurlaube finden Sie hier: Bildungsurlaube

Persönlichkeit und Potentiale

Dieser Bereich betont die Wichtigkeit der Stärkung und Förderung von persönlichen Potentialen und Kompetenzen und deren Umsetzung in privaten und beruflichen Zusammenhängen. Er greift zentrale Fragen entlang von Lebensthemen und -phasen auf und bietet unterschiedliche methodische Ansätze, die bereichernd für die Ausgestaltung des persönlichen Lebensweges und für die persönliche Weiterentwicklung sein können.

 

Kulturelle Vielfalt

Mit dem Bereich „Kulturelle Vielfalt“ möchten wir Sie inspirieren, sich an neue Kulturtechniken heranzuwagen oder sie zu vertiefen. Experimentieren Sie mit Kunst, Musik und Tanz und lassen Sie sich auf neue Erfahrungen ein! Entdecken Sie mit Gleichgesinnten brachliegende Potenziale, Interessen oder Talente! Hier stehen Spaß und die Lust auf kreatives Handeln im Vordergrund.

 

Bildungsurlaube

ArbeitnehmerInnen haben für ihre politische und berufliche Weiterbildung in der Regel Anspruch auf fünf Tage Bildungsurlaub im Jahr. Bildungsurlaub wird nicht auf den Erholungsurlaub angerechnet. ArbeiterInnen und Angestellte, aber auch HeimarbeiterInnen oder als freie MitarbeiterInnen Tätige, Arbeitslose, Hausfrauen und -männer können an Bildungsurlaubsveranstaltungen teilnehmen. Der/ die ArbeitnehmerIn wird auf Antrag von der Arbeit freigestellt. Lohn und Gehalt müssen weiterhin gezahlt werden, die Seminarkosten trägt in der Regel der/ die TeilnehmerIn. Sie können sich auch Ihren Bildungsurlaub über den Bildungsscheck fördern lassen (siehe Info Bildungsscheck).. Wenn Sie sich für ein Seminar angemeldet haben, müssen Sie Ihre/ n ArbeitgeberIn bis spätestens sechs Wochen vor ¬Seminarbeginn mit den Unterlagen, die Sie von uns erhalten haben, davon unterrichten. Bis spätestens drei Wochen nach Ihrer Mitteilung müssen Sie eine Zu- oder Absage erhalten haben. Wenn bis zu diesem Zeitpunkt keine Reaktion Ihres Arbeitgebers vorliegt, gilt die Freistellung als erfolgt, Sie können Ihren Bildungsurlaub antreten. (Genaue Informationen finden Sie hier Arbeitnehmerweiterbildung). Das GREND-Bildungswerk ist nach dem Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz (Aktenzeichen: 48.06.0601.12.36) anerkannt.

Neben unserem Bildungsprogramm für Kinder und Jugendliche veranstaltet das GREND auch vereinzelt Kindertheaterveranstaltungen. Das aktuelle Programm können Sie telefonisch erfragen und dem GREND Monatsprogramm oder der Internetseite www.grend.de entnehmen. Veranstalter für den Kinder- und Jugendbereich ist das Werkstatt-Bildungswerk Essen e.V.